Aktuell


Feuerwehrnachwuchs feiert Jubiläum

Spiel ohne Grenzen anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Bambinifeuerwehr

Am letzten Wochenende im Juni 19 konnte die Freiwillige Feuerwehr ein besonderes Jubiläum feiern. Die Bambini's feierten ihr zehnjähriges Bestehen. Hierfür organisierten die Verantwortlichen ein Spiel ohne Grenzen. Eingeladen waren alle Bambini- beziehungsweise Kinderfeuerwehren der Großgemeinde. Sechs Wehren folgten schließlich der Einladung und nahmen mit insgesamt zehn Gruppen an dem Wettkampf teil, der sich über sieben Stationen im Ortskern verteilte.
Bei hochsommerlichen Temperaturen mussten die Kinder die unterschiedlichsten Prüfungen bewältigen. Zuvor erhielt jedes Kind noch eine Stärkung am eigens für diesen Anlass bestellten Eis-Auto, welches auch bei den Betreuern und den Helfern regen Zuspruch fand.
Unter anderem mussten die Kinder einen Hindernislauf in Feuerwehrstiefeln absolvieren, in einer Scheune Gefahren erkennen und einen „Ski-Brett-Lauf“ bewältigen, bei welchem nicht nur die Koordination der eigenen Beine, sondern auch die Kommunikation mit den anderen Teammitgliedern erforderlich war. Natürlich durfte auch ein Löschangriff nicht fehlen, bei welchem die Kinder mit D-Strahlrohr ein simuliertes Feuer in einem Wohnhaus löschen mussten. Anspruchsvoll war der Umgang mit Funkgeräten: Hier wurden die einzelnen Gruppen zunächst aufgeteilt. Ein Teil der Gruppe musste ein Bild ausmalen. Welche Farben allerdings genutzt werden durften, bekamen sie von ihren Kameraden über Funk durchgesagt. Bei einem Memory-Spiel mussten die Kinder zudem noch das Gedächtnis anstrengen. Zwanzig Gegenstände galt es sich zu merken und möglichst vollständig wieder aufzusagen.
Nach dem Wettkampf ergriff der Vorsitzende der Feuerwehr, Markus Klein das Wort und bedankte sich bei dem Betreuerteam der Bambini-Gruppe für deren Engagement in den letzten zehn Jahren. Nadine Seip, Elena Appel, Maraike Appel, Christin Weber, Marcel Böck und Dennis Herrmann bekamen daraufhin Präsente überreicht. Der Erste Stadtrat Hans-Jürgen Jochim zeigte sich in seinem Grußwort von den Leistungen der Mannschaften beeindruckt und der stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Boris Gebhard lobte den Veranstalter für die Organisation eines spannenden und kurzweiligen Wettkampfes. Bei der Siegerehrung konnte schließlich die Mannschaft aus Breungeshain den ersten Platz erringen.
Als krönenden Abschluss wurde schließlich noch eine „Kinderdisco“ im Feuerwehrhaus abgehalten. Die Fahrzeughalle wurde abgedunkelt und bei Nebel und Lichteffekten und den aktuellsten Disco-Hits konnten die Kinder noch einmal ordentlich feiern, ehe ein für Sie ereignisreicher Tag

Familienabend 2018

langjährige Vorstandmitglieder für Ihr Engagement geehrt

Traditionel lädt die Feuerwehr Eschenrod Ihre Mitglieder alle 4 Jahre zu einem Familienabend ein. Im diesem würdigen Rahmen wurden ehemalige langjährige Vorstandsmitglieder der Feuerwehr Eschenrod mit dem Verbandsabzeichen in Silber ausgezeichnet.
Über Zeiträume von bis zu 25 Jahren haben die geehrten Mitglieder in verschieden Positionen maßgeblich die Entwicklung der Feuerwehr Eschenrod geprägt.

von links: Rudi Massanetz (Kreisfeuerwehrverband), Artur Ruppel, Karl-Heinz Berck, Michael Böck, Ewald Appel, Achim Rau, Willi Schröder, Kurt Petermann, Markus Klein (Vorsitzender)


Branddienstleistungsprüfung erfolgreich abgelegt

Die Wettkampfgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Eschenrod hat als erste ausländische Feuerwehr ein Branddienstleistungsabzeichen des österreichischen Bundeslandes Steiermark abgelegt. Unter dem Kommando des befreundeten Wörschacher OBI a.D. Markus Schweiger haben die 8 Eschenröder Kameraden am 23.09.16 die aus 3 Teilbereichen (Theorie, Fahrzeugkunde und eine praktische Löschübung) bestehende Abnahme fehlerfrei absolviert und damit das bronzene Dienstleistungsabzeichen verliehen bekommen.
Im einen vorgelagerten theoretischen Teil musste jedes Gruppenmitglied eine feuerwehrtechnische Frage auslosen und sogleich beantworten. Danach musste jeder ein auf dem Fahrzeug verlastetes Gerät bzw. Armatur auslosen und die Stelle an dem sich das Teil befindet bei geschlossenem Fahrzeug auf Handbreite genau anzeigen.
Durch anschließendes öffnen des Fahrzeuges wurde vom dem Wertungsrichter die Übereinstimmung geprüft.
Beim letzten, dem praktischen Teil loste der Gruppenführer eine von zwei Löschszenarien (Scheunen- oder Holzstapelbrand) aus. Die anschließende praktische Übung muss dann in einem vorgegebenen Zeitfenster erledigt werden.
Als kleine Zugabe musste die Fahrzeugkunde wie auch die praktische Übung mit dem Kleinlöschfahrzeug der befreundeten Wörschacher Feuerwehr abgehandelt werden.
Dank hervorragender Vorbereitung durch die Wörschacher Kameraden, ein Fernchoaching von dem Kameraden Markus Schwaiger und der heimischen Koordination von Sebastian Winkler konnten die Teilnehmer eine fehlerfreie Übung zeigen.
Die Eschenröder Kameraden Sascha Wolf (Maschinist), Sebastian Winkler (Melder), Hagen Knodt + Markus Klein (Angriffstrupp), Peter Rössler + Sebastian Petermann (Wassertrupp), Marcel Böck & Daniel Böck (Schlauchtrupp) sind nunmehr die ersten nicht Österreichischen Feuerwehrkameraden, denen das Steirische Branddienstleistungabzeichnen verliehen wurde.
Ein ganz großes Dankeschön gilt Markus Schwaiger, den befreundeten Kameraden der Feuerwehr Wörschach sowie den Verantwortlichen in der Steiermark, die die Übung abgenommen haben.